Sie müssen mit den Bestimmungen und Bedingungen zur Kasse zustimmen. Ihr Warenkorb ist leer Zwischensumme Hinweis Kasse Warenkorb bearbeiten

Ich stimme den AGB und Datenschutzbedingungen zu

Wie du deine Zukunft selbst gestalten kannst

Wie du deine Zukunft selbst gestalten kannst

Heute fange ich an meine eigene Geschichte zu schreiben

Du wirst morgen sein was du heute denkst. (Buddha)

Ob du denkst, du kannst es, oder du kannst es nicht: Du wirst auf jeden Fall recht behalten. (Henry Ford)    

Das was jemand von sich aus denkt, bestimmt sein Schicksal. (Mark Twain)

 

Wir kennen alle diese Sätze und sind auch davon überzeugt, dass sie stimmen!

Nur wie können wir sie in unseren Alltag integrieren?

Wir können meditieren lernen, oder ein Buch über unsere Zukunft schreiben, wie wir sie gerne hätten. Nur geht das nicht von heute auf morgen. Aber wir können JETZT sofort in kleinen Schritten starten. Du musst ja nicht gleich die nächsten Kapitel deines Lebens schreiben. Du kannst anfangen kleine Bereiche in deinem Leben zu verändern, in dem du deine Gedanken dazu veränderst.

Wichtig ist, dass du deinen Fokus darauf richtest, was du willst! 

Das geht mit einem Memo oder nimm ein post it und schreibe das auf, was du gerne wärst.

Es gibt den schönen Satz „Fake it till you make it“. Tu so "als ob", bis du daran glaubst und dann kann es eintreten.

Hier ein paar Inspirationen:

Heute ist ein schöner Tag.

Ich lächle den Menschen zu und die Menschen lächeln zurück.

Ich bin gut in dem was ich tue und ich werde jeden Tag besser.

Ich bin sexy.

Ich bin ein Magnet für Männer /Frauen.

Ich respektiere andere Meinungen und andere Menschen respektieren mich.

Überall wo ich hingehe werde ich mit offenen Armen empfangen.

Ich liebe mich so wie ich bin.

Ich bin schlank.

Du musst am Anfang nicht 100%ig davon überzeugt sein, dass es so ist. Eine positive Einstellung ist zwar förderlich, aber eine neutrale Einstellung ist auch ein guter Ausgangspunkt. Wichtig ist, dass deine eigenen Gedanken deine Wünsche für die Zukunft nicht sabottieren. Du musst daran glauben!

Wenn du also Zweifel hast, dann fang kleiner an. Wärst du gerne Millionär, aber du glaubst nicht daran, dass du plötzlich Millionär sein kannst? Du könntest zum Beispiel aufschreiben:

„Mir steht Reichtum und Wohlstand zu. Das Geld vermehrt sich kontinuierlich in meinem Leben“.

Auch wenn du am Anfang vielleicht noch etwas skeptisch bist, du wirst nach und nach merken wie gut es tut und wieviel Freude du daran haben kannst deine zukünftiges ICH zu kreieren.

Wo du deine Zettelchen verteilst, ist dir überlassen. Wichtig ist, dass es Orte sind and denen du sie gut und oft lesen kannst. In der Küche beim Kochen vielleicht, oder im Auto können sie im Stau eine gelungene Abwechslung sein und am Badezimmerspiegel sind sie ein schöner Start in den Tag / Nacht. Ein Memo kannst du gut sichtbar überall instellen und sieht auch noch schön aus!

Sage sie laut oder leise vor dich hin, summe sie, singe sie… es ist egal. Deine Worte zählen dabei nicht so viel wie dein Gefühl, während du sie gedanklich durch gehst.

 

Viel Spass dabei!

 

Und ganz wichtig: Glaube daran, dass es möglich ist! 

Wie wäre es mit einer motivierenden Erinnerung für dein Zuhause?

 Memo, Erinnerung für dein Zuhause, Deko, Fotoprint auf Holz

Das interessiert dich auch




Mehr aus unserem Blog

Warum du dir als Mama bewusst Zeit für dich nehmen musst
Warum du dir als Mama bewusst Zeit für dich nehmen musst

Gerade mit einem Baby oder Kleinkind kann es vorkommen, dass du zeitweise zu nichts anderem mehr kommst. Die Wohnung ist irgendwie auch nie ganz aufgeräumt, und du kommst kaum dazu, zu schlafen. Und egal, wie viel oder wie schnell du versuchst, alles zu erledigen, deine To-do-Liste wird nie ganz leer sein.

4 Tipps, wie du Achtsamkeit in deinen Mama-Alltag integrierst
4 Tipps, wie du Achtsamkeit in deinen Mama-Alltag integrierst

In der Hektik des Alltags vergisst man leicht, im Hier und Jetzt zu leben. Man denkt mehr an die To-do-Liste oder verliert sich in Grübeleien und Sorgen. Mit Achtsamkeit kannst du deinen Fokus auf den Moment im Jetzt richten und ihn bewusst wahrnehmen.
Warum Self-Care für Neumütter so wichtig ist
Warum Self-Care für Neumütter so wichtig ist

Gerade in der ersten Zeit nach der Geburt dreht sich alles um dein Baby, und du musst deine eigenen Bedürfnisse erst einmal etwas hintenanstellen. Dein Tages- und Nachtrhythmus wird durch das Baby bestimmt, und dein Körper muss sich von der Schwangerschaft und der Geburt erholen. Dafür brauchst du Energie.