Sie müssen mit den Bestimmungen und Bedingungen zur Kasse zustimmen. Ihr Warenkorb ist leer Zwischensumme Hinweis Kasse Warenkorb bearbeiten

Ich stimme den AGB und Datenschutzbedingungen zu

6 einfache Tricks für mentale Stärke

6 einfache Tricks für mentale Stärke

Die meisten Menschen machen sich Sorgen darüber, was andere über sie denken. Das ist auch verständlich, denn so wurden sie erzogen. Tust du etwas, was anderen gefällt, gibt es Lob, Wertschätzung und Anerkennung. Tust du etwas, was anderen nicht gefällt, gibt es Kritik. 

 

Jeder Mensch ist anders und das ist auch gut so.

Was hätten wir für eine wundervolle Welt, wenn jeder mit sich selbst zufrieden wäre, sich selbst und andere so akzeptieren würde, wie sie sind. So kannst du den ersten Schritt machen: Fang bei dir an!  :-)

 

  • Realisiere, dass du nicht im Fokus stehst.

Die meisten Menschen machen sich mehr Gedanken darüber, wie sie selbst nach außen hin wirken und sind mit sich selbst beschäftigt. Damit machen sie sich auch weniger Gedanken über DICH! Du überschätzt dich ;-) Es kann dich sehr befreien, wenn du realisierst, dass der Fokus von anderen Menschen nicht bei dir liegt.

 

  • Akzeptiere die Meinung von anderen, ohne sie anzunehmen.

Wenn du die Meinung anderer Menschen als IHRE Meinung verstehst und nur für sie gültig siehst und gleichzeitig deine Meinung und DICH akzeptierst, dann gibt es keinen Konflikt mehr. Es gibt nichts zu lösen, was zwischen Euch steht oder was du regeln müsstest. Somit musst du dir keine Sorgen mehr machen. Sage dir dabei „das ist deine Meinung, und hat nichts mit mir zu tun“.
  • Wähle die Gedanken, die sich gut anfühlen.

Niemand kann dir vorschreiben, wie du denken sollst. Passiert dir ein Missgeschick und andere lachen? Stell dir vor, dass du es geschafft hast, sie fröhlich zu stimmen, anstatt dich darüber zu ärgern, was passiert ist.

 

  • Kontrolliere deine Gedanken, nicht ihre.

Mental starke Menschen konzentrieren sich auf die Dinge, die sie kontrollieren können. Gedanken von anderen Menschen kann man nicht kontrollieren. Wenn du das verinnerlichst, wirst du entspannter und fühlst dich weniger gestresst.

 

  • Verinnerliche, dass du nicht allen gerecht werden kannst.

Du wirst immer be- bzw. verurteilt werden, egal was du machst. Daher ist es hoffnungslos, wenn man versucht es allen gerecht zu werden, das kannst du nicht. Wie wäre es denn, wenn du dich darauf konzentrierst es DIR recht zu machen!

 

  • Triff dich mit verschiedenen Menschen.

Jeder Mensch hat eine andere Meinung. Eine einzelne negative Meinung verliert an Bedeutung, wenn du dich mit mehreren Menschen austauschst.

 

Bevor du mich verurteilst, sei dir sicher, dass du perfekt bist

 

Diese 6 mentalen Tricks erhältst du auch hier kostenlos als Download.

 




    Mehr aus unserem Blog

    Warum du dir als Mama bewusst Zeit für dich nehmen musst
    Warum du dir als Mama bewusst Zeit für dich nehmen musst

    Gerade mit einem Baby oder Kleinkind kann es vorkommen, dass du zeitweise zu nichts anderem mehr kommst. Die Wohnung ist irgendwie auch nie ganz aufgeräumt, und du kommst kaum dazu, zu schlafen. Und egal, wie viel oder wie schnell du versuchst, alles zu erledigen, deine To-do-Liste wird nie ganz leer sein.

    4 Tipps, wie du Achtsamkeit in deinen Mama-Alltag integrierst
    4 Tipps, wie du Achtsamkeit in deinen Mama-Alltag integrierst

    In der Hektik des Alltags vergisst man leicht, im Hier und Jetzt zu leben. Man denkt mehr an die To-do-Liste oder verliert sich in Grübeleien und Sorgen. Mit Achtsamkeit kannst du deinen Fokus auf den Moment im Jetzt richten und ihn bewusst wahrnehmen.
    Warum Self-Care für Neumütter so wichtig ist
    Warum Self-Care für Neumütter so wichtig ist

    Gerade in der ersten Zeit nach der Geburt dreht sich alles um dein Baby, und du musst deine eigenen Bedürfnisse erst einmal etwas hintenanstellen. Dein Tages- und Nachtrhythmus wird durch das Baby bestimmt, und dein Körper muss sich von der Schwangerschaft und der Geburt erholen. Dafür brauchst du Energie.